von Wolfgang Witte

Ergebnisse der 2. Konjunkturbefragung

Die HR-Softwarebranche kann auf ein sehr erfolgreiches Geschäftsjahr 2015 zurückblicken. Dies ergab die 2. HR-Software-Konjunkturbefragung des Wirtschaftsinstituts Wolfgang Witte.

Umsatzentwicklung

Insgesamt haben 13 namhafte Unternehmen aus verschiedenen Marktsegmenten (Lohn und Gehalt, Zeitwirtschaft, Recruiting, Talentmanagement/HRMS und Outsourcing) an der 2. Konjunkturbefragung teilgenommen. Die Teilnehmerstruktur entspricht dem sehr heterogenen und stark mittelständisch geprägten HR-Softwaremarkt. Die Ergebnisse sind aufgrund der Teilnehmerzahl nicht als repräsentativ für den Gesamtmarkt zu sehen. Die neuen halbjährlichen Konjunkturbefragungen bieten aber erstmals verlässliche Daten zur wirtschaftlichen Entwicklung einer marktrelevanten Anbietergruppe des HR-Softwaremarktes in Deutschland.

Die HR-Umsätze der teilnehmenden Unternehmen entwickelten sich im Jahr 2015 sehr dynamisch. Die Umsatzsteigerung erreichte mit 15 % einen absoluten Spitzenwert. Damit wurde das sehr gute Vorjahresergebnis von 9,1 % deutlich übertroffen. Im 2. Halbjahr 2015 wuchsen die Erlöse um 12,6 %.

SaaS und Recruitinglösungen legen kräftig zu

Das wichtige Lizenzgeschäft, welches Dienstleistungs- und Wartungserlöse nach sich zieht, entwickelte sich besonders kräftig. Die höchste Wachstumsrate erzielte das SaaS-Geschäft. Bei den personalwirtschaftlichen Anwendungsgebieten verzeichneten Recruitinglösungen mit Abstand den stärksten Zuwachs.

Anbieter bewerten Geschäftslage sehr positiv

Geschäftslage

Bei diesen guten Ergebnissen ist es nicht verwunderlich, dass die Anbieter von HR-Software die aktuelle Geschäftslage äußerst positiv bewerten, auch wenn sich die Auftragseingänge im 2. Halbjahr abschwächten. 84,6 % der Teilnehmer bezeichnen die eigene Geschäftslage als gut. Die Geschäftslage der Branche wird sogar noch besser eingeschätzt, 92,3 % bewerten diese mit gut.

Gute Geschäftsaussichten

Auch der Ausblick auf das Jahr 2016 zeigt die große Zuversicht der HR-Softwareanbieter. So gehen 53,8 % der teilnehmenden Unternehmen von einer Verbesserung ihrer Geschäftslage aus. Kein Unternehmen erwartet eine Verschlechterung.

Zweistelliges Umsatzwachstum für 2016 erwartet

Entwicklung der Geschäftslage

Für das Jahr 2016 wird wieder ein zweistelliges Umsatzwachstum erwartet. Die guten Geschäftsaussichten spiegeln sich auch in der Personalplanung wider. Dreiviertel der Unternehmen wollen zusätzliches Personal einstellen. Ob dies allen Unternehmen im gewünschten Maße gelingen wird, ist allerdings fraglich, da 84,6 % der Unternehmen den Fachkräftemangel schon heute als größtes Markthemmnis nennen.

HR-Softwaremarkt wächst dynamischer als Softwaremarkt insgesamt

Die insgesamt sehr erfreulichen Ergebnisse zeigen eindrucksvoll, dass die HR-Softwarebranche boomt. Unternehmen investieren verstärkt in moderne HR-Lösungen, um den steigenden Anforderungen gerecht zu werden und den Digitalisierungsgrad der HR-Abteilung zu erhöhen. Die HR-Softwarebranche entwickelt sich wesentlich dynamischer als die Softwarebranche insgesamt, für die der Branchenverband Bitkom ein Wachstum von 6,2 Prozent in 2015 ermittelt hat.

Zurück

Copyright 2016 - 2021 © Wirtschaftsinstitut Wolfgang Witte